Drehbuch & mehr

Seit 2001 arbeitet Renatus Töpke als Drehbuchautor für Spielfilme und Fernsehserien.

„Zahllose Hörspielsessions in der Kindheit führten zu einer großen Vorstellungskraft und Phantasie, die sich in zig Projekten entlud. Genres wie Komödie, Coming of Age, Thriller und Horror liegen bei mir ganz weit vorne und machen einfach Spaß. Auch beim Schreiben.“

Im Jahr 2005 wurde Renatus‘ zweites Langfilmprojekt (nach dem Film ‚Alles in Ordnung’, 2003) erfolgreich abgedreht. Der Spielfilm
‚Der Prinz von Wanne­-Eickel’ feierte im November 2006 seine Kinopremiere ­ und floppte ganz gewaltig (was niemanden weni­ger verwunderte als den Autor;die Produktionsgeschichte war 
mehr als holprig). Von 2006 an schrieb er u.a. für Constantin Entertainment und filmpool Episoden für verschiedene Serienformate und arbeitete an diversen Filmprojekten und Auftragsarbei­ten.

Derzeit adaptiert Renatus Töpke die Zombieserie „Viral“ in eine Reihe von Graphik Novellen um. Partner hier ist der Splitter Verlag aus Bielefeld. Eine VÖ ist für Mai 2015 anvisiert. Im Zuge der Realisation des in Deutschland neuartigen Projekts, sind sechs Bände im Abstand von je zwei Monaten angedacht.

Filmografie Drehbuch (Auswahl):

– Der UBS Betrug – Nichts als die Wahrheit (Dokumentarfilm, 2012)
– 50/50 (Spielfilm, 2010)(Co-Autor)
– Der Prinz aus Wanne­-Eickel (Spielfilm, 2005)
– The Lord won’t mind (Spielfilm – Romanadaption, 2004)
– Friedhelm von Trakehnen (Spielfilm – Romanadaption, 2004)
– Out Now (Kurzfilm, 2004) 
– Alles in Ordnung (Spielfilm, 2003)(Co-Autor)